Kapuzinerkresse sät sich selbst

Neulich zum Saisonende im Garten:
Hä, wo geht der Kapuzinerkresse hin?

image

Direkt durch die Hecke in 2m Höhe der Abendsonne entgegen.

image

Diese „rankende Mischung“ kommt von Bingenheimer Saatgut. Vor zwei Jahren hatten wir im Mai zwei vorgezogene Pflanzen ins Beet gesetzt. Diese entwickelten sich im schweren Boden sehr gut. Im Folgejahr tauchten dann im Juni überraschenderweise kleine Keimlinge zwischen den Gemüsepflanzen auf. Seither scheint sich der sehr wärmebedürftige und frostempfindliche Kapuzinerkresse jedes Jahr erneut über Samen selbst weiter zu vermehren. Auch auf dem Acker von DeinBeet kann man regelmäßig wilde Keimlinge des lecker nach Senf und Kresse schmeckenden Kapuzinerkresse beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu