Maisbeulenbrand

Leider ist dieses Jahr der Mais sehr stark vom Maisbeulenbrand befallen. Dieser Pilz wird vor allem über das Saatgut und den Boden weiterverbreitet.

Ist das gefährlich?

Wir empfehlen, befallene Kolben nicht zu verzehren. Weiter unten ist ein Link zum Wikipedia-Artikel, dort findet man die Details.

Warum entwickelt sich dieser Pilz ?

Zum Ausbruch kommt diese Pilzkrankheit hauptsächlich in Jahren mit krassen Wetteränderungen. Dann bekommen die Pflanzen Stress und sind anfällig. Der Wechsel von heißem auf feucht-kühles Wetter vor etwa 2 Wochen war der Hauptauslöser.

Und jetzt?

Wir vermuten, dass die Anfälligkeit von der Sorte und auch von der Art des Anbaus abhängig ist. Jedenfalls schwächeln die spät gesetzten Maispflanzen auf unserer Parzelle am meisten. Besser sind die sofort nach Ankunft der Jungpflanzenlieferung gesetzten Pflanzen. Am besten sieht es beim gesäten Mais aus.

Wie ist es auf Eurem Beet? Unten gibt es die Möglichkeit, Kommentare zu schreiben.

Jedenfalls hatten wir mit dieser Krankheit im Jahr 2015 den ersten Kontakt. Damals war Golden Bantam gesät worden. Für nächstes Jahr planen wir, den Mais nur zu säen, anstatt zu pflanzen. Anscheinend haben die Raben wieder vergessen, dass es Mitte Mai bei uns etwas zu holen gibt. Falls die Raben uns doch wieder besuchen, gibt es wie immer die Kulturschutznetze am Geräteschuppen. Insgesamt macht es, außer bei starkem Rabendruck, absolut keinen Sinn, Mais zu pflanzen.

Wer mehr wissen möchte:
Link zu Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu