Radieschenernte

Radieschen werden auf Wochenmärkten und im Supermarkt fast ausschließlich „mit Laub“, also mit den Blättern angeboten.
Damit wird vor allem gezeigt, dass die Ware frisch ist. Radieschen werden im Profianbau direkt aus dem Boden heraus gebündelt und in Kisten gestapelt. So sind sie bei 0-1°C und 95% Luftfeuchtigkeit ca. eine Woche lang in Top-Qualität lagerfähig.
Im Lauf längerer Lagerzeit verliert das Laub die grüne Farbe und setzt zuerst an Druckstellen meist matschige Fäulnis an.

image

Im eigenen Anbau ist es am günstigsten, wenn man die Blätter noch auf dem Beet entfernt.
Ansonsten ziehen sie, vor allem unter warmen und trockenen Lagerbedingungen, sehr schnell das Wasser aus der Wurzelknolle.
Wird das Laub entfernt, bleiben Radieschen im normalen Kühlschrank doppelt so lange knackig und frisch.
Das gleiche gilt für alle anderen Wurzelgemüse, sowie Möhren, Pastinaken, Petersilienwurzeln oder Knollensellerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.