Archiv der Kategorie: Gartenwissen

Krähen ziehen Jungpflanzen aus dem Boden

Dieses Jahr sind auf dem Beet zum ersten Mal massive Schäden durch Krähen entstanden. Vermutlich sind die Erdpresstöpfe der Jungpflanzen attraktiv für Insekten und andere im Boden lebende Tiere. Tausendfüßler, Larven und Regenwürmer waren zu beobachten.
Diese sind wiederum eine beliebte Beute der Krähen, die auf der Suche danach die Setzlinge aus den Boden reißen.

Bei der nächsten Pflanzung setzen wir die Pflanzen so tief, dass die Erdpresstöpfe nicht mehr an der Oberfläche zu sehen sind. Das kann zwar bei Salaten problematisch wegen Pilzkrankheiten sein, aber trotzdem besser als jede Pflanze doppelt zu setzen.

Kürbis ernten

Der richtige Zeitpunkt für die Kürbisernte ist gekommen.
Sobald die Blätter braun werden, enthüllen die riesigen Pflanzen ihre Pracht. Wartet man zu lange, werden Raben und Krähen darauf aufmerksam und picken die Kürbisse an. Dadurch verringert sich die Lagerfähigkeit dramatisch. Beschädigte Früchte sollten rasch verzehrt werden. Unbeschädigte Früchte können bei ca. 5-25 °C und relativ trockenen Bedingungen bis ins neue Jahr gelagert werden. Frostfreie Garagen sind z.B. sehr gut geeignet. Hokkaido und Sweet Dumpling sind direkt nach der Ernte schon richtig lecker. Butternut sollte zur Entfaltung seines vollen Aromas mindestens einige Wochen gelagert werden.
Sind manche Kürbisse noch etwas grün, können diese auf dem Acker verbleiben. Bei guten Bedingungen reifen sie nach.
Hokkaido wird am besten in der Mitte des Strunks mit dem Messer abgeschnitten. Die anderen zwei Sorten können leicht mit Strunk von der Pflanze abgeknickt werden.Die Strünke sollten auf jeden Fall am Kürbis bleiben, sonst verringert sich die Lagerfähigkeit.