Archiv der Kategorie: Boden und Pflanzenernährung

Kontrolle der Bodenfeuchte zur Keimung

Einige Tage oder Wochen nach einer Aussaat wird man oft etwas ungeduldig, und frägt sich, ob sich da unten im Boden etwas tut.
Kratzt man vorsichtig bis zu den Samenkörnern die Erde weg, sieht man, was da vor sich geht.

image

Optimal: Eine feuchte, lockere, etwas rückverdichtete Schicht, in die der Keimling wurzelt wird von einer krümeligen Schicht bedeckt, die als Verdunstungsschutz dient.

Bodenbearbeitung vor Pflanzung und Aussaat

Krümeliger Boden macht es Pflanzen leicht, ihre Wurzeln in die Erde hinein wachsen zu lassen.
Ausserdem ist es für den Gärtner sehr viel einfacher, in weichen, glatten Boden die Jungpflanzen zu setzen, als in eine harte Kraterlandschaft.
Dieses Gerät, eine Kreiselegge, erledigt beides in einem Arbeitsgang: Krümeln und Ebnen. Horizontal gegenläufig rotierende Zinken schonen dabei die Bodenstruktur.
Der Boden darf aber keinesfalls zu feucht sein, sonst wird er geknetet. Dabei würden Holräume, Ritzen und Spalten zerstört werden, die für einen guten Wasser und Lufthaushalt wichtig sind.

image

image