Archiv der Kategorie: Kulturführung

Sonnenbrand an Gurken

Diese Gurken wurden zu früh in die pralle Sonne gepflanzt. Wie die menschliche Haut, so sind auch die Blätter der Pflanzen empfindlich gegen UV-Strahlen. Zieht man Pflanzen z.B. am Küchenfenster vor, sollte man darauf achten, dass sie langsam an vollen Sonnenschein gewöhnt werden, sonst können die Blätter pergamentartig verbrennen. Meistens genügt 1 halbschattiger Tag. Man pflanzt im Zweifelsfall also am besten bei heiter bis wolkigen oder regnerischen Wettervorhersagen. Die Jungpflanzen von professionellen Jungpflanzenbetrieben werden meistens mit Cabrio-Gewächshäusern abgehärtet. Dabei wird das Gewächshausdach zeitweise geöffnet, so dass die Pflanzen Wind, Wetter und UV-Strahlung ausgesetzt sind. Ist keine Wolke in Sicht, können Pflanzen auch 2-3 mal jeweils für etwa eine halbe bis eine Stunde sonnenbaden um fit für den Acker zu werden.

image

Zuckererbsen – jetzt gehts los

Die ersten Zuckerschoten sind da. Erbsen bilden bei ständiger Beerntung immer mehr Früchte. Sobald man die Schoten reif werden lässt, wird die Pflanze faul und hört auf neue Blüten zu bilden. Verständlich: Das Ziel (Nachwuchs) ist erreicht.

image

Am besten man reißt den geschossenen Namenia (Rübstiel/Stielmus) nebenan aus und lässt ihn liegen: Das lenkt die Schnecken ab und verschafft Mairübchen und Erbsen mehr Luft. Zusätzlich sollten die Erbsen zu den Dicken Bohnen geführt werden. Diese dienen als Rankhilfe.

image