Was wichtig ist

Gemüslichkeit
Wir bauen unser eigenes Gemüse an, weil es uns Spaß macht, weil wir Gemüse essen wollen, von dem wir wissen, wo und wie es gewachsen ist, weil wir gerne viele verschiedene und außergewöhnliche Sorten ausprobieren, die man im Laden nicht kaufen kann, weil es uns wichtig ist, dass Obst und Gemüse nicht durch die ganze Welt transportiert wird und, weil wir wissen, dass frische und selbstgeerntete Lebensmittel einfach am besten schmecken!

Da nicht jeder das Glück oder die Zeit hat, einen eigenen Garten zu besitzen und diesen begärteln zu können, wollen wir mit DeinBeet eine Möglichkeit schaffen, dass jeder der möchte, flexibel und ohne viel Aufwand sein eigener Gemüsegärtner werden kann.

Nachhaltigkeit – ein viel geschundenes Wort…
In unserer komplexen Welt ist es heute sehr schwierig den Durchblick zu behalten, was nachhaltig und was nicht nachhaltig ist. Für die Zukunft brauchen wir kreative, neue Lösungswege und Projekte,um die Herausforderungen vor denen wir Menschen stehen zu meistern. Mit DeinBeet wollen wir unseren kleinen, persönlich Beitrag liefern und eine Möglichkeit schaffen, damit sich Menschen ohne viel Aufwand und Transport, vor der eigenen Haustüre mit saisongerechtem, gesundem Gemüse versorgen können.

Naturverbundenheit
Immer mehr Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene, verlieren den Kontakt zur Natur.Viele können kaum einen Sellerie von einer Rübe unterscheiden. Auch eine gesunde Ernährung bleibt immer öfter auf der Strecke, die Zusammenhänge zwischen Konsum und Herstellung sind schwer zu durchschauen. Kinder lernen viel Wichtiges, wenn wir sie mit in die Natur nehmen. Auf DeinBeet können auch Kinder ohne eigenen Garten spielend lernen, wie Lebensmittel im Lauf der Jahrezeiten angebaut werden. Auch schmeckt das Gemüse plötzlich viel besser, wenn man es selbst angebaut hat.

Urlaubsreif, aber noch kein Urlaub in Sicht?
Gärtner verreisen jedes Wochenende, manche sogar jeden Tag! Für uns ist Gartenzeit auch Entspannungszeit. Nach einem stressigen Tag im Büro in der hektischen Stadt hilft der Garten zum „runter kommen“. Duftende Erde in den Händen halten, neue Gerüche riechen, Bewegung, frische Luft, Grün anstatt Beton und zum Abendessen den frisch geerntenten Salat genießen – das tut der Seele gut.